DE | EN | PL

Kontakt

Dr. univ. Med. Peter PEER

Arzt für Allgemeinmedizin

Additivfach Geriatrie
Juns 592 | 6293 Tux
Österreich

Tel: +43 5287 86180

Fax: +43 5287 861804
info@dr-peer.at

Ordinationszeiten

Ordinationszeiten:

April - Weihnachten:

Montag bis Freitag:

08.00 - 12.00 Uhr

Montag und Dienstag:
16.00 - 17.00 Uhr

Donnerstag: 16.00 - 18.30 Uhr

Mittwoch und Freitag - Nachmittag geschlossen!

 

 

 

Winterordinationszeiten:

Weihnachten - April:

Montag-Freitag:
08.00 - 12.00 Uhr

Montag, Mittwoch, Donnerstag von 16.00 - 18.00 Uhr

Dienstag und Freitag nachmittags geschlossen

 

 

 

 

Nacht- &  Wochenenddienste: 

Den diensthabenden Arzt in unserem Sprengel erreichen Sie wochentags von 19.00 Uhr bis 7.00 Uhr und am Wochenende von Freitag 19.00 Uhr bis Montag 7.00 Uhr unter der gebührenfreien Rufnummer 141
(die abgefragte Postleitzahl ist 6293)

Nächster Wochenenddienst Sa. 22.+So. 23.12. von 10-11 und 16-17 Uhr!

Das elektronische Korsett wird enger

Das elektronische Korsett wird enger

Das elektronische Korsett wird enger – Thema: „Elga soll 2013 den Betrieb aufnehmen“, TT.

Dem Bürger wird das vollkommene Überwachungssystem aufgezwungen.  – Ein Artikel aus der TT vom Sonntag, den 17. Juni 2012 von Dr. Michael Ledochowski – 6020 Innsbruck

Klein gedruckt erfährt man, dass Mitte 2013 der Startschuss für den Beginn der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) fällt. Der Beginn soll mit dem Programm e-Medikation gemacht werden, bei dem mögliche Arzneimittelinteraktionen in der Apotheke elektronisch überprüft werden sollen. Angeblich geht es dem Gesundheitsminister bei der Einführung dieses Kontrollsystems um mehr Sicherheit für den Patienten.

Wenn es aber wirklich um mehr Patientensicherheit ginge, warum stellt dann der Gesundheitsminister dieses Computerprogramm, mit dem Arzneimittelinteraktionen überprüfter werden können, den Ärzten nicht einfach kostenlos zur Verfügung? Damit könnte mit einem Bruchteil der Kosten für mehr Patientensicherheit  gesorgt werden. Geht es hier wirklich um das Patientenwohl? Oder geht es hier vielmehr um die Kontrolle des Patienten? Oder muss hier mit Geldern aus dem Gesundheitswesen die Informatikindustrie subventioniert werden? Oder ist es vielleicht Zufall, dass so mancher Politiker ein Naheverhältnis zu solchen Firmen hat? Die Vergangenheit hat uns gezeigt, wie öffentliche Aufträge vergeben werden (Stichwort Buwog, Telekom, Polizeifunk etc.) Der parlamentarische Korruptionsausschuss hat seine Arbeit noch nicht beendet und schon hat es hier wieder eine Lobby geschafft, unter dem Motto „mehr Sicherheit für den Bürger“ Steuergelder für das nächste Megaprojekt in die eigene Taschen zu schaufeln.

Man hat sich in der Vergangenheit schon daran gewöhnen müssen, dass Steuergelder für unsinnige Projekte eingesetzt werden und dass man mit seinen Steuergeldern Korruption mitfinanzieren muss.

Viel besorgniserregender ist aber die Tatsache, dass sich nun um jeden Bürger ganz langsam ein immer enger werdendes elektronisches Korsett schnürt. Dem Bürger wird so nicht nur das vollkommenste Überwachungssystem aller Zeiten aufgezwungen, er darf es auch noch selber finanzieren.

Info & Aktuelles

Hier finden Sie nützliche Artikel und aktuelle Beiträge rund um das Thema Gesundheit.
» weiter

Unsere Partner

Links zu Freunden und Partnern.
» weiter

 

Bitte beachten Sie unsere Ordinationszeiten: April bis Weihnachten


Mo Di Mi Do und Fr:

8.00 Uhr12.00 Uhr  

Mo + Di: 16.00 Uhr-17.00 Uhr

Do: 16.00 Uhr-18.30 Uhr

Mittwoch und Freitag-Nachmittag geschlossen!!!

 

Bitte beachten Sie unsere neuen Winterordinationszeiten:

Weihnachten - April:

Montag-Freitag:
08.00 - 12.00 Uhr

Montag, Mittwoch, Donnerstag von 16.00 - 18.00 Uhr

Dienstag und Freitag nachmittags geschlossen!